• pt-pt
  • en
  • fr
  • es
  • de

SO BEGANN ALLES

Die 1949 durch Álvaro Justino Matias geschaffenen Husten-Bonbons Dr. Bayard basierten auf einem französischen Heilrezept und sind heute mehr denn je Synonym für Tradition und Qualität, wurde doch die Originalrezeptur beibehalten, welche das Andenken von Generation zu Generation fortsetzt.

Der in bei Guarda/Mittelportugal 1914 geborene Álvaro Matias verließ bereits im zarten Alter von 16 Jahren seine Heimat mit Ziel Lissabon auf der Suche nach einem besseren Leben. In der Hauptstadt wechselte er ein Jahrzehnt lang häufig seine Arbeit, bis er schließlich eine feste Anstellung als Kassenhilfe in einem Lebensmittelgeschäft in der Rua da Prata in der Lissaboner Altstadt fand. Damals träumte er noch davon, nach Brasilien auszuwandern, wusste er doch noch nicht, dass diese Stelle ihm eine Begegnung bescheren würde, die sein Leben von Grund auf verändern sollte.

historia_fotos1

Anno 1939 zu Beginn des Zweiten Weltkriegs bediente Álvaro Matias in diesem Lebensmittelgeschäft einen in Portugal im Exil lebenden französischen Arzt und radebrach Französisch mit ihm. Ab diesem Moment wurde Dr. Bayard zum Stammkunden und freundete sich mit der Zeit mit Álvaro an. In seiner Freizeit diente der Kassenlehrling dem Franzosen, seiner Frau und Tochter dann auch als Fremdenführer und zeigte ihnen die schönsten Ecken der Stadt Lissabon. Im Gegenzug gab ihm der Arzt Französischunterricht.

In den fünf Jahren, die Dr. Bayard in Lissabon verbrachte, verschlechterte sich seine finanzielle Lage immer mehr und Álvaro Matias half ihm mit lebenswichtigen Nahrungsmitteln aus – Brot, Butter, Reis – an denen es aufgrund des Krieges mangelte, und sogar mit einem Teil seines Einkommens. Nach Beendigung des Krieges gingen der französische Arzt und seine Familie nach Frankreich zurück, nicht aber ohne ihrem portugiesischen Freund mit dem Wertvollsten, das sie besaßen, zu danken: dem Rezept der „Husten-Bonbons Dr. Bayard”, die in kleinen runden Dosen mit der Abbildung eines hustenden Gesichts verpackt waren.

1949 begann Álvaro Matias dann mit der Hilfe eines professionellen Fabrikanten und der eigenen Frau und Tochter die hausgemachte Herstellung der Husten-Bonbons. Der Erfolg der Bonbons mit der Original-Unterschrift und dem Design von Dr. Bayard war beinahe umgehend, und bald sollte die Produktion schon sechs Kilo pro Tag übersteigen. Die Nachfrage nach den Bonbons gegen Husten und Halsentzündungen stieg immer weiter und mit dem wachsenden Erfolg wurde die Rezeptur verbessert, die Zutatenmengen besser abgestimmt und das Geschäft blühte.

1914 – Geburt von Álvaro Justino Matias im Vale da Mula, ein Dorf des Landkreises Almeida im Bezirk Guarda (Portugal).

 

1930 – Im zarten Alter von 16 Jahren verlässt Álvaro Matias auf der Suche nach einem besseren Leben seine Heimat, um in Lissabon sein Glück zu versuchen.

 

1939 – Als er in einem Lebensmittelgeschäft in der Rua da Prata in der Altstadt von Lissabon als Kassenlehrling arbeitet, lernt er Dr. Bayard kennen, einen französischen Arzt, der in den Kriegswirren in Portugal Zuflucht gesucht hatte. Der Kassenlehrling und der Arzt werden bald enge Freunde. Álvaro Matias fungiert der Familie Bayard als Fremdenführer und der Arzt erteilt ihm als Gegenleistung Französischunterricht. Während des Portugal-Aufenthalts von Dr. Bayard hilft Álvaro Matias ihm mit lebenswichtigen Waren wie Brot, Butter und Reis aus.

 

1944 – Nach Beendigung des Zweiten Weltkriegs kehrt Dr. Bayard mit seiner Familie nach Frankreich zurück. Als Dank hinterlassen sie Álvaro Matias eine Blechdose mit dem Rezept von Heilbonbons im Inneren, die sich bald eines großen Erfolgs in Portugal als Hausmittel zum Kurieren von Husten und Heiserkeit erfreuen sollten.

 

1949 – Álvaro Matias nimmt die Produktion dieser Husten-Bonbons zuhause mit der Hilfe seiner Familie auf. Auf den Verpackungen erscheint die Unterschrift des Dr. Bayard und die Zeichnung eines hustenden Konterfeis, welche getreu dem Papier sind, die ihm der französische Arzt hinterlassen hatte.

 

1969 – Zwanzig Jahre nach dem häuslichen Produktionsanlauf schafft Álvaro Matias die ersten industriellen Maschinen an und lässt sich mit der Bonbon-Fabrik Dr. Bayard in einer Gasse in Amadora bei Lissabon nieder.

 

2007 – Die Söhne von Álvaro Matias treten in seine Fußstapfen, wobei José António Matias die Geschäftsführung von Dr. Bayard unter Mitarbeit seiner Kinder und Nichte übernimmt, und so die Familientradition und den Geschäftsbetrieb aufrechthält, getreu dem Motto der Bonbons: „Generation für Generation”.

 

2016 – Dr. Bayard lanciert den Online-Shop mit Auslieferung weltweit.

historia_pacotes_vintage

1969 erwarb Álvaro Matias schließlich die erste industrielle Maschine und installierte diese in der Bonbon-Fabrik Dr. Bayard, die noch heute am selben Platz steht. So befindet sich die Bonbons-Fabrik Dr. Bayard in einer kleinen Straße in Amadora bei Lissabon und ist weiterhin in Familienhand, wird doch die Herstellung von Husten-Bonbons vom Sohn des Gründers, José António Matias, sowie seinen Enkeln fortgeführt.

Die Formel der Husten-Bonbons Dr. Bayard ist seit der anfänglichen Produktion unverändert und das von Dr. Bayard Álvaro Matias anvertraute Rezept ist noch immer streng geheim und wird mit sieben Siegeln in der Metalldose gehütet, die das Gedächtnis dieses Produkts mit anerkannten Heileigenschaften und Güte bewahrt.

Das Geheimnis der Erfolgsmarke Bonbons Dr. Bayard liegt in der Mischung aus Heilkräutern und ihrer therapeutischen Wirkung, in der Feinabstimmung der Maschinen, die bestimmte Temperaturen und Trocknungszeiten vorgeben.

historia_fotos3
historia_fotos2

In einer Gasse in Amadora gelegen, werden die bonbon-fabrik Dr. Bayard und die Produktion von husten-bonbons heute vom Sohn des Gründers, José António, und seinen Enkeln André, Daniel und Susana weitergeführt.

historia_fotos6

Dr. Bayard, eine tradition, die generation für generation erneuert wird.